AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen

Vertragspartner

Auf Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) kommt zwischen dem Kunden und dem eingetragenen, gemeinnützigen Verein „Neuorientierung und Selbstfindung e.V.“, vertreten durch den im Impressum genannten aktuellen Vorstand, nachfolgend Anbieter genannt, der Vertrag zustande.

Kunde ist jeder, der über die Webseite www.nus-ev.de oder www.neu-ev.de oder sonstige dem Verein zuzurechnende Domains, per Mail, Telefon, Post oder persönlich ein Angebot abgibt.

Vertragsgegenstand

Durch den Vertrag wird der Verkauf von Dienstleistungen bzw. Teilnahmeberechtigungen in Form von Tickets für Seminare geregelt. Dieser kann, muss aber nicht, in Kombination bzw. in Einheit mit Unterkunft und / oder Verpflegung (Seminargetränke und -essen) erfolgen. Der Anbieter tritt jedoch NICHT als Reiseveranstalter auf!

Wegen den Details zu dem jeweiligen Seminar wird im Zweifel auf die aktuelle oder aktuallisierte Produktbeschreibung auf der o.g. Internetseite des Vereins verwiesen.

Ist nicht explizit in der Seminarbeschreibung erklärt, dass Unterkunft und / oder Verpflegung in dem Seminar inklusive sind, so sind sie dies nicht.

Sollten sie inklusive sein, aber keine Details über Unterkunft und / oder Verpflegung auf der Internetseite verfügbar sein, so ist von einfachen Unterkünften im Mehrbettzimmer (also ggf. mit anderen Seminarteilnehmern zusammen) und einfacher, ausreichender Verpflegung auszugehen.

Vertragsschluss

Der Vertrag kommt ausschließlich durch eine persönlich geschriebene E-Mail, persönliche (nicht fernmündliche) oder postalische Bestätigung des Vorstands zustande.

Die dargestellten Informationen zu dem Seminar und das Bestellformular stellen eine unverbindliche Aufforderung zur Abgabe eines Angebots durch die Kunden dar. Der Kunde füllt das Bestellformular aus oder schreibt eine E-Mail, einen Brief oder erklärt am Telefon oder persönlich, dass er an einem der Seminare teilnehmen möchte. Dies stellt das Angebot dar, das der Anbieter dann annehmen oder ablehnen kann. Mit dem Absenden einer Auftragsbestätigung (per E-Mail an die vom Kunden eingegebene Adresse) kommt der Vertrag zustande.

Die ggf. automatisch erstellte und versandte E-Mail mit der Kopie der Eingaben in das Bestellformular stellt keine rechtsverbindliche Erklärung oder Angebotsannahme dar.

Der Vertragsschluss kommt unter dem Vorbehalt zustande, dass die Veranstaltung stattfindet. Der Veranstalter hat bis 2 Tage vor Beginn der Veranstaltung das Recht, diese aus wichtigem Grund abzusagen. Dieser liegt insbesondere vor, wenn sich nicht ausreichend Teilnehmer angemeldet haben. Der Veranstalter informiert frühestmöglich. Die Buchung von Reise und Unterkunft zur oder von der Veranstaltung vor diesem Tage (also früher als 2 Tage vor der Veranstaltung) erfolgt auf Risiko des Buchenden. Es wird keine Ersatz von vergeblichen Aufwändungen gewährt!

Preise, Versandkosten, Rücksendekosten

Alle Preise sind Endpreise in Euro. Unsere Seminare enthalten gem. §4 Nr. 22 a UStG keine Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer). Sonstige Dienstleistungen und Waren enthalten gem. § 19 Abs. 1 UStG keine Umsatzsteuer (Mehrwertsteuer).

Neben den Endpreisen fallen, falls nötig, je nach Versandart weitere Kosten an, die vor Versendung der Bestellung mitgeteilt werden.

Aufrechnungen aller Art (s.u.), Skonto und sonstige Verrechnungen oder Vergünstigungen werden nicht gewährt.

Besteht ein Widerrufsrecht und wird von diesem Gebraucht gemacht, trägt der Kunde die Kosten der Rücksendung.

Zahlungsbedingungen

Der Kunde hat ausschließlich folgende Möglichkeiten zur Zahlung: Vorabüberweisung. Dies ist beiderseits die kostengünstigste und einfachste Zahlungsmethode, denn so müssen keine 2-8% an Zahlungsdienstleister abgeführt und ggf. auf die Seminarkosten aufgeschlagen werden. Jeder Cent bleibt bei dem Verein und hilft Ihnen. Überweisungsvordrucke stellt der Anbieter jedoch nicht zur Verfügung.

In Ausnahmefällen kann eine Barzahlung vor Ort vom Vorstand genehmigt werden.

Weitere Zahlungsarten werden nicht angeboten und werden zurückgewiesen.

Der Rechnungsbetrag ist spätestens nach Zugang der Rechnung, die alle Angaben für die Überweisung enthält und mit E-Mail oder Post verschickt wird, auf das dort angegebene Konto vorab zu überweisen. Der Kunde ist verpflichtet innerhalb von 10 Tagen nach Erhalt der Rechnung den ausgewiesenen Betrag auf das auf der Rechnung angegebene Konto einzuzahlen oder zu überweisen. Die Zahlung ist ab Rechnungsdatum ohne Abzug fällig. Nach Ablauf der Zahlungsfrist, die somit kalendermäßig bestimmt ist, kommt der Kunde auch ohne Mahnung in Verzug. Ein Zurückbehaltungsrecht des Kunden, welches nicht auf demselben Vertragsverhältnis beruht, wird ausgeschlossen. Die Aufrechnung mit Forderungen des Kunden ist ausgeschlossen, es sei denn diese sind unbestritten und rechtskräftig festgestellt.

Die Zahlung muss jedoch in allen Fällen BIS 1 TAG VOR SEMINARBEGINN  vollständig eingegangen sein. Ist dies nicht der Fall, kann der Anbieter eine Kaution in Höhe der Seminargebühr in bar verlangen oder den Teilnehmer von der Teilnahme ausschließen. Sollte ein Teilnehmer keine Kaution leisten oder keinen Überweisungsnachweis bei Seminarbeginn erbringen können und das Geld nicht eingegangen sein und er aus diesem Grund ausgeschlossen wird, wird die Seminargebühr und ggf. die Unterkunfts- und Verpfegungspauschale auch nicht erstattet, wenn sie später eingeht. Dies gilt nämlich als ein Versäumnis des Teilnehmers. Die Zahlung muss 1 Tag vor Seminarbeginn auf unserem Konto eingegangen sein!

Liefer- und Teilnahmebedingungen

Da es sich um Seminarplätze handelt, wird in der Regel nichts versandt. Der Teilnehmer wird ab Vertragsschluss in einer internen Liste geführt, in die auch eingetragen wird, wenn das Geld eingegangen ist.

Der Kunde (und, falls nicht identisch, alle Teilnehmer) erkennen die Teilnahmebedingungen an. Der Anbieter ist berechtigt, potentielle Teilnehmer zurückzuweisen, ihnen die Teilnahme (auch teilweise) zu verweigern und sie vorzeitig nach Hause zu schicken, insb. wenn der Teilnehmer gegen die Teilnahmebedingungen verstößt, sie nicht anerkennt, erhebliche Probleme hat, andere Teilnehmer und/oder sonstige Beteiligte wiederholt stört oder es sonstige erhebliche Gründe gibt, die einer (weitere) Teilnahme an dem Seminar aus Sicht der Seminarleiter oder des Vorstandes oder des Anbieters entgegen stehen.

In diesen Fällen wird die Seminargebühr und ggf. die Unterkunfts- und Verpfegungspauschale nicht erstattet, auch nicht anteilig.

Die Teilnahmebedingungen gehen dem Kunden vor Seminarbeginn zu und sie liegen vor Ort vor Seminarbeginn aus. Es obliegt dem Kunden diese Bedingungen an andere Teilnehmer weiterzuleiten, wenn er Tickets für diese Personen gekauft hat oder diese für ihn teilnehmen.

Gewährleistung

Wenn Sie Ware kaufen: Ist der Kunde Unternehmer, wird für Neuwaren die Gewährleistungsfrist auf ein Jahr beschränkt. Ist der Kunde Unternehmer, wird für Gebrauchtwaren die Gewährleistung ausgeschlossen. Ist der Kunde Verbraucher, wird für gebrauchte Waren die Gewährleistungsfrist auf ein Jahr beschränkt. Dies gilt nicht für Schadensersatzansprüche des Kunden wegen Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder wesentlicher Vertragspflichten, welche zur Erreichung des Vertragszieles notwendigerweise erfüllt werden müssen. Ebenso gilt dies nicht für Schadensersatzansprüche nach grob fahrlässiger oder vorsätzlicher Pflichtverletzung des Anbieters oder seines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen. Im Übrigen gelten die gesetzlichen Regelungen.

Vertragsgestaltung

Wenn Sie Ware kaufen: Ist der Kunde Unternehmer, so geht die Gefahr des zufälligen Untergangs und/ oder der zufälligen Verschlechterung der Ware mit der Übergabe, bei Versendung mit der Auslieferung der Ware an den ausgewählten Dienstleister hierfür auf den Kunden über. Der Vertragstext wird vom Anbieter gespeichert. Der Kunde hat keine Möglichkeit selbst direkt auf den gespeicherten Vertragstext zuzugreifen. Der Kunde kann Fehler in der Eingabe während des Bestellvorganges korrigieren. Hierzu kann er sich per E-Mail an die im Impressum angegebene Mailadresse wenden.

Widerrufsrecht

Widerrufsbelehrung

Widerrufsrecht

Ihnen stehen selbstverständlich alle Widerrufsrechte des BGB zu, jedoch keine weiteren hierüber hinaus.

Wir verweisen hierzu insbesondere auf § 312g BGB (https://dejure.org/gesetze/BGB/312g.html):

(1) Dem Verbraucher steht bei außerhalb von Geschäftsräumen geschlossenen Verträgen und bei Fernabsatzverträgen ein Widerrufsrecht gemäß § 355 BGB zu.

(2) Das Widerrufsrecht besteht, soweit die Parteien nichts anderes vereinbart haben, nicht bei folgenden Verträgen:

1. Verträge zur Lieferung von Waren, die nicht vorgefertigt sind und für deren Herstellung eine individuelle Auswahl oder Bestimmung durch den Verbraucher maßgeblich ist oder die eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Verbrauchers zugeschnitten sind,

Unsere Seminare werden zum Teil an die Bedürfnisse der Teilnehmer angepasst.

[…]

9. Verträge zur Erbringung von Dienstleistungen in den Bereichen Beherbergung zu anderen Zwecken als zu Wohnzwecken, Beförderung von Waren, Kraftfahrzeugvermietung, Lieferung von Speisen und Getränken sowie zur Erbringung weiterer Dienstleistungen im Zusammenhang mit Freizeitbetätigungen, wenn der Vertrag für die Erbringung einen spezifischen Termin oder Zeitraum vorsieht,

Unsere Seminare werden von Privatpersonen gebucht und dienen nicht in erster Linie der beruflichen sondern der privaten Weiterbildung, persönlichen Entwicklung und Sinnfindung. Somit gilt das Seminar als Dienstleistung im Freizeitbereich.

SIE HABEN DAHER KEIN WIDERRUFSRECHT BEI SEMINAREN.

Sollte das Seminar ausnahmsweise von einem Arbeitgeber für seinen Mitarbeiter gebucht werden, so ist dieser kein Verbraucher und hat daher ebenfalls kein Widerrufsrecht.

——————————————————————————————

*** Das bedeutet, Ihnen steht bei Seminaren und anderen Veranstaltungen KEIN Widerrufsrecht zu! ***

——————————————————————————————

NUR bei anderen Verträgen, die Sie ggf. auf der Internetseite abschließen gilt folgendes:

Sie haben, wenn Sie Verbraucher sind, das Recht, binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. <!– Dies gilt nicht, wenn der Seminarbeginn innerhalb von vierzehn Tagen liegt und Sie bzw. der Teilnehmer am Seminar teilnimmt. (Analog §356 IV 1) –> Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag des Vertragsschlusses.

Um Ihr Widerrufsrecht auszuüben, müssen Sie uns mittels einer eindeutigen Erklärung in Textform (z.B. ein mit der Post versandter Brief oder E-Mail) über Ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das beigefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist.

Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widerrufsfrist absenden.

——————————————————————————————

Absender: [Ihr Vorname, Nachname, Adresse, ggf. E-Mailadresse]

An: Neuorientierung und Selbstfindung e.V.

[Aktuelle Adresse bzw. E-Mailadresse siehe Impressum]

[Heutiges Datum]

Sehr geehrte Damen und Herren,

hiermit widerrufe ich den von mir am [Datum (ggf. Uhrzeit)] abgeschlossenen Vertragmit Ihnen über den Kauf der folgenden Waren / die Erbringung der folgenden Dienstleistung:

[Was haben Sie gekauft? Bitte hier eintragen!]

[Ihre Unterschrift (nur bei Mitteilung auf Papier)]

——————————————————————————————

Folgen des Widerrufs

Wenn Sie diesen Vertag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit Ausnahmen der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie einer andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstige Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung über Ihren Widerruf dieses Vertrags bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart; in keinem Fall werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Waren wieder zurückerhalten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem, welches der frühere Zeitpunkt ist.

Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf dieses Vertrags unterrichten, an uns (Aktuelle Adresse siehe Impressum) zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie die Waren vor Ablauf der Frist von vierzehn Tagen absenden.

Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren.

Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

Ende der Widerrufsbelehrung

Haftungsausschluss

Schadensersatzansprüche des Kunden sind ausgeschlossen, soweit sich aus den nachfolgenden Gründen nicht etwas anderes ergibt. Dies gilt auch für den Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, falls der Kunde gegen diese Ansprüche auf Schadensersatz erhebt. Ausgenommen sind Schadensersatzansprüche des Kunden wegen Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder wesentlicher Vertragspflichten, welche zur Erreichung des Vertragszieles notwendigerweise erfüllt werden müssen. Ebenso gilt dies nicht für Schadensersatzansprüche nach grob fahrlässiger oder vorsätzlicher Pflichtverletzung des Anbieters oder seines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen.

Abtretungs- und Verpfändungsverbot

Ansprüche oder Rechte des Kunden gegen den Anbieter dürfen ohne dessen Zustimmung nicht abgetreten oder verpfändet werden, es sei denn der Kunde hat ein berechtigtes Interesse an der Abtretung oder Verpfändung nachgewiesen.

Sprache, Gerichtsstand und anzuwendendes Recht

Der Vertrag wird in Deutsch abgefasst. Die weitere Durchführung der Vertragsbeziehung erfolgt i.d.R. in Deutsch, das Seminar kann englische Bestandteile beinhalten. Es findet ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland Anwendung. Für Verbraucher gilt dies nur insoweit, als dadurch keine gesetzlichen Bestimmungen des Staates eingeschränkt werden, in dem der Kunde seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hat. Gerichtsstand ist bei Streitigkeiten mit Kunden, die kein Verbraucher, juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen sind, Sitz des Anbieters.

Datenschutz

Im Zusammenhang mit der Anbahnung, Abschluss, Abwicklung und Rückabwicklung eines Kaufvertrages auf Grundlage dieser AGB werden vom Anbieter Daten im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen erhoben, gespeichert und verarbeitet. Der Anbieter gibt keine personenbezogenen Daten des Kunden an Dritte weiter, es sei denn, dass er hierzu gesetzlich verpflichtet wäre oder der Kunde vorher ausdrücklich eingewilligt hat. Wird ein Dritter für Dienstleistungen im Zusammenhang mit der Abwicklung von Verarbeitungsprozessen eingesetzt, so werden selbstverständlich die Bestimmungen des Bundesdatenschutzgesetzes eingehalten. Die vom Kunden im Wege der Bestellung mitgeteilten Daten werden ausschließlich zur Kontaktaufnahme innerhalb des Rahmens der Vertragsabwicklung und nur zu dem Zweck verarbeitet, zu dem der Kunde die Daten zur Verfügung gestellt hat. Zudem erhalten die Dozenten die Informationen der Kunden, um sich auf das Seminar vorbereiten und dieses möglichst angenehm im Sinne des Teilnehmers durchführen zu können. Die Daten werden nur soweit und falls überhaupt notwendig an das Versandunternehmen, das die Lieferung der Ware auftragsgemäß übernimmt, weitergegeben. Soweit den Anbieter Aufbewahrungsfristen handels- oder steuerrechtlicher Natur treffen, kann die Speicherung einiger Daten bis zu zehn Jahre dauern. Während des Besuchs der Internetseite des Anbieters werden anonymisierte Daten, die keine Rückschlüssen auf personenbezogene Daten zulassen und auch nicht beabsichtigen, insbesondere IP-Adresse, Datum, Uhrzeit, Browsertyp, Betriebssystem und besuchte Seiten, protokolliert. Auf Wunsch des Kunden werden im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen die personenbezogenen Daten gelöscht, korrigiert oder gesperrt. Eine unentgeltliche Auskunft über alle personenbezogenen Daten des Kunden ist möglich. Für Fragen und Anträge auf Löschung, Korrektur oder Sperrung personenbezogener Daten sowie Erhebung, Verarbeitung und Nutzung kann sich der Kunde an die Adresse oder E-Mailadresse im Impressum wenden.
Alles weitere regelt genauer die Datennutzungserklärung des Anbieters, auf die hier verwiesen wird und die Teil dieser AGB ist.

Salvatorische Klausel

Die Unwirksamkeit einer Bestimmung dieser AGB hat keine Auswirkungen auf die Wirksamkeit der sonstigen Bestimmungen. Bei Unwirksamkeit einer Bestimmung dieser AGB, ist diese so auszulegen, dass sie wirksam ist und dem Willen der unwirksamen Bestimmung am Nächsten kommt.